Kunsthalle Zürich
Pati Hill: Something other than either

Pati Hill (1921 - 2014) war eine außergewöhnliche Künstlerin und Schriftstellerin, die in Europa noch immer kaum bekannt ist. Als junge Frau reüssierte Hill als Couture-Model, das es bis auf das Cover der Elle schaffte. In den frühen 1960er-Jahren begann sie, ein ebenso konzeptionelles wie poetisches Oeuvre zu schaffen, das sich über 60 Jahre erstrecken und verschiedene Disziplinen umfassen sollte. Ohne Kunstausbildung nutzte sie als Pionierin der Copy-Art seit Anfang der 1970er-Jahre einen Fotokopierer als künstlerisches Medium und schuf so hunderte feministische Arbeiten. Neben diesem umfangreichen xerografischen Werk veröffentlichte sie vier Romane, ihre Memoiren und Künstler*innenbücher und schrieb darüber hinaus auch Gedichte und Kurzgeschichten.

1977 lernte Hill auf einem Transatlantikflug den legendären Designer und Architekten Charles Eames kennen, der ihr durch seine Beratungstätigkeit für das IT-Unternehmen IBM schließlich Zugang zu ihrem langersehnten Wunsch-Kopierer verschaffte. Mit diesem Bürokopierer vervielfältigte sie Haushaltsgegenstände, Diagramme und Buchseiten und schuf daraus visuelle Essays über den Zusammenhang zwischen Bild und Sprache sowie die Rolle der Hausfrau. Die Ausstellung in der Kunsthalle Zürich, einem der ArtCard-Partnermuseen der Deutschen Bank, präsentiert auch ihre Romane und die Publikationen, in denen sie ihre Texte und Bilder zu kleinen Gesamtkunstwerken kombinierte. Die Design- und Self-Publishing-Szene verehrt sie für diese noch heute.

Pati Hill:
Something other than either

bis 2.5.2021
Kunsthalle Zürich