Fondazione Prada – „Finite Rants“

Die temporäre Schließung der Museen und kulturellen Institutionen in Italien nimmt die Mailänder Fondazione Prada, eines der ArtCard-Partnermuseen der Deutschen Bank, zum Anlass für ein intellektuelles Online-Experiment. Der Titel Finite Rants bedeutet so viel wie „Begrenztes Geschimpfe“. Das von Luigi Alberto Cippini and Niccolò Gravina kuratierte Projekt vereint acht von der Fondazione Prada in Auftrag gegebene visuelle Essays von Künstler*innen, Filmemacher*innen und Intellektuellen. Mit dabei sind unter anderem der deutsche Filmemacher und Autor Alexander Kluge, der japanische Fotograf Satoshi Fujiwara, der amerikanische Regisseur und Schauspieler Brady Corbet, die französischen Regisseure Caroline Poggi und Jonathan Vinel, die als Erneuerer des jungen französischen Films gelten.

Die Inspiration für das Projekt lieferte nichts Geringeres als Chris Markers legendärer Science-Fiction-Kurzfilm La Jetée (1962). Dieser dystopische Essay über Zeitreisen und den Dritten Weltkrieg, dessen Sequenzen ausschließlich aus Fotografien montiert wurden, definierte den Experimentalfilm neu. Final Rants folgt dieser essayistischen Tradition und verhandelt dabei Themen wie Terrorismus, Zensur und nicht-menschliche Lebensformen. Definitiv nicht zum Abschalten und Entspannen, sondern zum Aufwachen gedacht.

Finite Rants
Online-Projekt
Fondazione Prada, Mailand
fondazioneprada.org/project/finiterants