40 Jahre Sammlung Deutsche Bank
Rainer Fetting: "Girl and Vogel", 1982

Max Bills in sich gedrehte Granitskulptur „Kontinuität“, Christos und Jeanne-Claudes Installation „The Gates“ im winterlichen New Yorker Central Park, Cao Feis Vision einer virtuellen, futuristischen Szenerie im Nirgendwo: Wir zeigen in monatlicher Folge Werke, die jedes für sich ein Stück Zeitgeschichte repräsentieren und einen Aspekt der Sammlung Deutsche Bank widerspiegeln, die in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag feiert.


Rainer Fetting
Girl and Vogel, 1982

© Rainer Fetting


Dieses Bild steht emblematisch für die Anfänge der Sammlung: Rainer Fettings Girl and Vogel lieferte das Covermotiv des ersten Katalogs der Deutschen Bank, der 1989 die Kunstausstattung in den Frankfurter Türmen dokumentierte. Damals fokussierte man sich noch ganz auf die Gegenwartskunst des deutschsprachigen Raums. Fettings Temperazeichnung wurde in der Bank wie ein Sinnbild für das Konzept „Kunst am Arbeitsplatz“ verstanden, das den Mitarbeitern eine unmittelbare und überraschende Begegnung mit Werken der Unternehmenssammlung bot. Auch deshalb wurde Girl and Vogel als eine von 300 Arbeiten für 25 ausgewählt, der Jubiläumsschau zum 25. Geburtstag der Sammlung Deutsche Bank, die 2005 in einer Ausstellungsarchitektur von Zaha Hadid gezeigt wurde.

Die neo-expressive Malerei der „Jungen Wilden“ wie Fetting, Salomé oder Elvira Bach erfährt wieder eine neue Würdigung. So auch 2015 in der großen Ausstellung Die 80er. Figurative Malerei in der BRD im Frankfurter Städel Museum, die von der Deutschen Bank gefördert und mit Leihgaben aus der Sammlung unterstützt wurde. Die Schau warf einen frischen Blick auf die Malerrebellen von damals und stellte eine ganze Generation neu zur Diskussion.