40 Jahre Sammlung Deutsche Bank
Christo & Jeanne-Claude: „The Gates (Project for Central Park, New York City)“, 2003

Max Bills in sich gedrehte Granitskulptur „Kontinuität“, Christo und Jeanne-Claudes Installation „The Gates“ im winterlichen New Yorker Central Park, Cao Feis Vision einer virtuellen, futuristischen Szenerie im Nirgendwo: Wir zeigen in monatlicher Folge Werke, die jedes für sich ein Stück Zeitgeschichte repräsentieren und einen Aspekt der Sammlung Deutsche Bank widerspiegeln, die in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag feiert.


Christo & Jeanne-Claude
The Gates (Project for Central Park, New York City), Collage, 2003

© Christo, 2003; Photograph: Argenis Apolinario Photography


Nach 26-jähriger Vorbereitungszeit ist es im Februar 2005 endlich so weit: Im New Yorker Central Park öffnen sich The Gates – eines der spektakulärsten Projekte von Christo und Jeanne-Claude. Insgesamt 7 503 Tore ragen fünf Meter in die Höhe. Daran hängen safrangelbe Stoffbahnen, die wie Vorhänge im Wind flattern. Vier Millionen Besucher aus aller Welt kommen, um die stille Magie dieses Kunstwerks zu erleben. Die Kosten für The Gates bestreitet das Künstlerpaar selbst aus dem Verkauf von Skizzen, Collagen und Zeichnungen. Auch die Deutsche Bank unterstützt das Projekt und kauft einige der Arbeiten an. Zu sehen sind die Werke im New Yorker Hauptsitz der Bank.

2021 zieht der New Yorker Hauptsitz an den neuen Standort Columbus Circle, wo diese Arbeiten wieder gezeigt werden. Auch nach The Gates bleibt die Deutsche Bank mit Christo und Jeanne-Claude verbunden: 2020 präsentierte das PalaisPopulaire eine Ausstellung zum 25. Jubiläum der Verhüllung des Reichstags in Berlin, die wie The Gates zu den bekanntesten Kunstwerken im öffentlichen Raum zählt. Eine Ausstellung, die uns mit dieser Arbeit aus der Sammlung Deutsche Bank noch ein wenig erhalten bleibt.